Der ewige Donald

(104)

Mr. Donald Trump – what a man! Er kann es einfach nicht lassen. Gerichte lehnten die Klagen gegen die Wahl Bidens reihenweise ab. Doch den golfenden Narzissten scheint das kaum zu interessieren:

Er phantasiert noch immer von einer gestohlenen Wahl und wettert mit unmöglicher Rhetorik gegen seinen Nachfolger. Ein Unding. Denn seit je her besteht in den Vereinigten Staaten eine Art Codex, der es einem ehemaligen Präsidenten untersagt, seinen Nachfolger in der Öffentlichkeit zu kritisieren oder anzugreifen. Donald pellt sich darauf ein rohes Ei. Er ist der erste Ex-Präsident, der diesen Codex bricht.

Seine Anhänger jubeln und glauben ihm (weiterhin) jedes Wort. Auch die Republikanische Partei lässt sich noch immer von ihm einlullen. Kritische Parteimitglieder werden von Trump postwendend abgekanzelt und diffamiert, als Schwächlinge dargestellt. Es existiert kein wirkliches Korrektiv.

Bei einer Rede vor eingefleischten Konservativen erhielt der Abgewählte Präsident nun viel Beifall und genoss es sichtlich. Falsches muss halt nur oft genug wiederholt werden, irgendwann ist es dann einfach wahr. Darauf kann sich Trump immer verlassen! Unter seiner Führerschaft wurde uns das immer wieder schmerzlich bewusst. Und in knapp vier Jahren geht der Spaß dann von vorne los…

Ich frage mich, wie es gelingen kann, Millionen willfähriger, Amerikanischer Bürger endlich aus ihrem Traum zu erwecken?   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.