Steinmeier

(160)

Die Ukraine möchte Frank-Walter Steinmeier als Vertreter Deutschlands nicht in Kiew empfangen. Aus meiner Sicht durchaus verständlich. Denn schließlich begleitete der Genosse den ehemaligen Ministerpräsidenten Niedersachsens und späteren Bundeskanzler Gerd Schröder über viele Jahre. In diese Zeit wurden viele pro-Russische Entscheidungen getroffen und die Männerfreundschaft Schröder/Putin wurde immer enger. Nach dem Beginn des Angriffskrieges gegen die Ulraine und der zögerlichen Unterstützung der Deutschen Politik ist der Schritt der Ukrainischen Führung, Seinmeier aufzuladen, daher zumindest ein wenig nachvollziehbar. Nun aber Öl ins Feuer zu gießen, zu diskutieren oder sich gegenseitig vorwerfen, nicht genug für eine gute Partnerschaft zu tun, wäre falsch. Denn wir wissen, dass sich darüber nur einer freuen wird: Vladimir Putin! Unter Freunden darf es ruhig schon mal krachen. Alles anschließend wieder gerade zu ziehen, sollte allerdings außerhalb Öffentlichkeit erfolgen. Ein endloser Streit schadete beiden Seiten… 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.